HomeHaftungArbeitsplanKontaktÜber unsLogenhausDer NameWo?BijouOWL template1_14.gif (8511 Byte)
Seite der Großloge AFuAMSucheWeitere LinksLeitgedanken zur FreimaurereiVereinigte Großlogen VGLvDStadt Herford

 

Letzte Aktualisierung:

bijou-thumb.jpg (2798 Byte)

Der Name "Zur Roten Erde"

 

So viel weiß man sicher: er war nicht als Beschreibung einer Bodenbeschaffenheit gedacht, wie es etwa im Ruhrgebiet und dem westfälischen Industriegebiet üblich ist, wo man eisenhaltige Böden findet. Er ist also symbolisch auszudeuten.
Rot hat unter den Farben schon früh Symbolcharakter erhalten: es steht für Leben, Leidenschaft und Liebe, man denke dabei an den Purpur des Herrschermantels, an die roten Rosen. Rot ist auch die Farbe der hohen Gerichtsbarkeit, man denke an die roten Talare der Richter. kelle.jpg (5595 Byte)
Erde wurde schon früh als Symbol des Ursprung des Menschen verstanden: Adam ist mit dem hebräischen Wort adamah verwandt, was Erdstaub, rote Erde bedeutet. Erde, als Ortsangabe verstanden, ist der Platz, auf dem sich unser Leben vollzieht.
Rote Erde, darin klingt auch die Wortverwandtschaft zu roden an, die Erde licht und urbar manchen. Rote Erde als Ortsangabe leitet die Gedanken zum Thingplatz der Vorzeit, wo sich unter freiem Himmel alle waffenfähigen Männer eines Stammes versammelten, um Streit zu schlichten, um zu richten und die Stammesordnung festzulegen.
Im übertragenen Sinn kann “Zur Roten Erde” so als Hinweis auf eine Stätte gedeutet werden, an der man sich frei und offen darüber auseinandersetzen kann, was jetzt und hier eine gerechte Weltordnung ausmachen könnte.